Medizinische Versorgung

Vorbereitung ist alles!

Nach einer sehr angenehmen Beratung im Tropenzentrum Leipzig und der Zusage das die AOK-Plus die gesamten Impfkosten übernimmt, haben wir uns für das volle Programm entschieden: Thyphus-, Menigokokken-, Gelbfieber- (Pflicht für den Sudan und Äthiopien), Tollwut- und Choleraimpfung. Letzteres nehmen wir als Schluckimpfung erst kurz vor Reiseantritt ein, denn es bietet gleichzeitig auch Schutz gegen Wurmbefall.

Bei der Problematik Malaria gibt es entweder die Möglichkeit der Prophylaxe oder die Behandlung wenn es soweit ist.
Es gibt vier verschiede Arten von Malaria. Da wir alle Hochrisikozonen abklappern werden, scheint die Prophylaxe die sinnvollere Variante für uns zu sein. Uns wurde das Medikament Doxycyclin 100 empfohlen. Davon muss täglich eine Tablette eingenommen werden. Begonnen wird damit ca. 4 Wochen bevor man in das Risikogebiet einreist und man beendet die Einnahme ca. 4 Wochen nachdem man das Risikogebiet verlassen hat. Die Tabletten haben uns beide für ein halbes Jahr knapp 120,- € gekostet. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten dafür nicht. Um uns weiterhin oberflächlich vor den Moskitos zu schützen, benutzen wir AntiBrumm für unsere Haut bzw. NoBite zur Bearbeitung unserer Textilien.

Ansonsten wird unsere medizinische Versorgung nicht großartig anders ausfallen als auf unseren anderen Reisen. Etwas gegen Durchfall (Kohletabletten), Schmerzen und Wunden jeglicher Art.