Reisevorbereitung Afrika

Gefühlt haben wir echt viel Zeit in die Vorbereitung gesteckt, wahrscheinlich ist es aber immer noch zu wenig. Auf der anderen Seite kann es auch schön sein, sich treiben zu lassen. Eine gesunde Portion Optimismus hilft dabei.

 

Deutschland ein Land der Bürokraten

Bereits im März 2017 hat Marc seinen Arbeitgeber unsere Pläne offenbart. Man konnte sich auf einen Aufhebungsvertrag zum Jahresende 2017 einigen. Beim Arbeitsamt brauchte sich keiner von uns melden, da wir ja nicht arbeitssuchend sind und dem Arbeitsmarkt auch nicht zur Verfügung stehen.
Unsere Wohnung haben wir gekündigt und vollmöbliert an einen Nachmieter übergeben, dafür gab es dann auch noch eine kleine Ablöse.
Natürlich können wir nicht ohne Wohnsitz sein, deshalb sind wir kurzerhand bei Monis Eltern wieder eingezogen. Unsere restlichen Möbelstücke und die Kisten mit allen Habseligkeiten haben in einer Garage Platz gefunden.

Weitere (persönliche) Dokumente, die es zu beschaffen galt:

  • Reisepässe (Problem war noch, dass Monis Arbeitsvisum in Kanada auf den alten Pass ausgestellt wurde. Es sollte dennoch funktionieren. Hoffen wir…)
  • Internationale Führerscheine
  • Internationale Zulassung für das Auto (internationaler Fahrzeugschein)
  • Carnet de Passage (wichtigstes Dokument!!! Damit wir ohne Zollgebühren ein Auto in das jeweilige Land einführen dürfen. Dafür durften wir dann noch knackige 5000,- € Kaution in Deutschland beim ADAC hinterlegen. Was für ein Loch in der Reisekasse.)

Andere Dinge, die vor der Reise zu erledigen sind:

  • Versicherungsschutz
  • Impfschutz – genauere Infos dazu findet ihr hier
  • Mitgliedschaften kündigen
  • Konten anlegen (Kreditkarten: Visa & Mastercard)
  • Liste der Visa – Bestimmungen entlang der Ostafrikaroute erstellen: Visa_180201

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.